Wenn du selbstbewusst bist, hast du automatisch eine positive Auswirkung auf deine Mitmenschen. Allerdings darfst du nicht denken, dass du arrogant oder überheblich bist, nur weil du eine selbstbewusste Frau bist. Viele Menschen setzen diese Eigenschaften nämlich mit Selbstbewusstsein gleich, dem ist allerdings nicht so. Der Unterschied zwischen arrogant und selbstbewusst sein ist, dass selbstbewusste Menschen sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst sind und arrogante Menschen sind sich dieser Schwächen entweder nicht bewusst oder geben nicht zu, dass auch sie nicht nur starke Seiten haben. Selbstbewusste Menschen sind außerdem dazu in der Lage Nein zu sagen und können mit Kritik umgehen. Wie kommt es dazu, dass viele Menschen einen Mangel an Selbstbewusstsein haben bzw. kein Selbstbewusstsein aufbauen können oder konnten? Auch dies ist meist auf die Kindheit zurückzuführen, da wir als Kinder meist Angst vor Ablehnung oder Versagen haben und uns deshalb selbst dabei hemmen selbstsicher gegenüber anderen Menschen aufzutreten. Selbstsicher und selbstbewusst sein ist jedoch sehr wichtig für unser inneres. Es ist deshalb wichtig, da es uns Vertrauen und Respekt uns selbst gegenüber verleiht. Wenn wir uns selbst vertrauen und respektieren, leben wir nicht fremdbestimmt, das heißt, wir hören nicht auf die Meinung anderer oder denken darüber nach, was unser Gegenüber von uns denken könnte. Du musst damit beginnen dich selbst zu erkennen und zu akzeptieren, um dir selbst vertrauen und um Selbstbewusstsein aufbauen zu können. Wenn du das geschafft hast, bist du soweit, dass du selbstbestimmt leben kannst. Wie kannst du selbstbewusster werden? Eine Sache vorne weg, es geht nicht von heute auf morgen. Du musst dafür bereit sein, etwas zu ändern und an deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten. Ich werde dir nun einige Schritte aufzählen, die dir dabei helfen werden, dein Selbstbewusstsein aufzubauen. 

  1. Verantwortung übernehmen: Dein Leben darf nicht fremdbestimmt sein, denn es ist DEIN LEBEN. Treffe Entscheidungen nach deinem eigenen Interesse und lass nicht andere Menschen die Verantwortung für dein Handeln oder Leben übernehmen. Suche nicht die Schuld bei anderen Menschen oder äußeren Umständen, z. B. Partner oder Beruf, denn du allein trägst die Verantwortung über dein Leben. 
  2. Körpersprache/Körperhaltung: Man glaubt es kaum, aber dies ist eine Sache, die große Auswirkungen auf dein Selbstbewusstsein hat. Laufen oder sitzen wir gebeugt, mit hängenden Schultern, so signalisieren wir uns und unseren Mitmenschen, dass wir in uns gekehrt sind und uns besser niemand ansprechen sollte. Laufen oder sitzen wir mit einem aufrechten Rücken und den Schultern nach hinten, so signalisieren wir uns und unseren Mitmenschen, dass wir entspannt sind und der Welt selbstbewusst entgegentreten. 
  3. Nimm deine Fehler an: Jeder Mensch hat seine Fehler und es ist sehr wichtig, dass du dir deine eingestehst. Sobald du deine Fehler akzeptiert hast, werden sie dir nicht mehr im Weg stehen, sondern eine Sache, aus der du lernen kannst, wie du es möglicherweise besser machen könntest. Du musst damit aufhören dich selbst zu kritisieren und du wirst merken, dass du dann automatisch selbstbewusster wirst. 
  4. Positiv denken: lächle deine negativen Gedanken einfach mal weg! Du trickst damit dein Gehirn aus und sorgst dafür, dass Glückshormone ausgeschüttet werden. Denke dafür einfach an etwas schönes oder lustiges, dass dir positive Gefühle gibt. Du wirst merken, dass sich dies auf deine Ausstrahlung auswirken wird. Positive Ausstrahlung=mehr Selbstbewusstsein.
  5. Stärken: du solltest dir nicht nur über deine Schwächen, sondern gleichzeitig auch über deine Stärken bewusst sein. Mach dir eine Liste, mit all den Dingen die du als deine Stärken empfindest. Nutze deine Stärken, um noch stärker zu werden.